Schriftgröße: AAA

Dortmunder Entwicklungsscreening
für den Kindergarten

Unser Spendenkonto:

IBAN:
DE22 1405 2000 0301 0400 44
BIC:
NOLADE21LWL

Lexikon

Oft begegnen Ihnen auch bei uns im Haus oder bei anderen Kollegen Begriffe, die nicht jeder auf Anhieb kennt. Daher haben wir an dieser Stelle für Sie ein paar der wichtigsten Fachbegriffe, mit denen Sie auch im Kinderzentrum vielleicht in Berührung kommen, aufgeführt und erklärt.

Das Dortmunder Entwicklungsscreening ist ein Verfahren zur Früherkennung entwicklungsgefährdeter Kinder. Das DESK 3-6 wurde eigens für den Einsatz im Kindergarten entwickelt, um die Kinder zu erkennen, die eine zusätzliche und individuelle Förderung benötigen. Das Verfahren zeichnet sich insbesonder durch folgende Punkte aus:

  • Erzieherinnen waren bei der Entwicklung des DESK 3-6 beteiligt
  • die Durchführung des DESK 3-6 lässt sich entsprechend ihres Beobachtungs- und Dokumentationsauftrages gut in den Kindergartenalltag integrieren
  • das DESK 3-6 trifft sowohl bei Erzieherinnen als auch bei Eltern auf eine hohe Akzeptanz
  • die kindgerechte und spielerische Durchführung des"Zirkusspiels" macht den Kindern erfahrungsgemäß  Spaß
  • das DESK 3-6 ermöglicht eine zuverlässige Früherkennung von Entwicklungsgefährdungen im Vorschulalter
  • das DESK 3-6 gibt Hinweise auf die Entwicklungsbereiche, in denen das Kind eine zusätzliche, individuelle Förderung benötigt

  

Normwert

Der Normwert ist ein Begriff aus der Psychologie und aus der Medizin. Der Normwert dient dazu, die Eigenschaften eines Individuums in Bezug zur Gesamtheit aller Individuen einzuordnen.

 

Screening         -Durchsiebung, Rasterung

Unter einem Screening versteht man ein systematisches Testverfahren, das eingesetzt wird, um innerhalb eines definierten Prüfbereichs - dieser besteht meist aus einer großen Anzahl von Proben oder Personen - bestimmte Eigenschaften der Prüfobjekte zu identifizieren. Ein Screening ist somit ein auf bestimmte Kriterien ausgerichteter orientierender Siebtest. Bei Screening-Verfahren sind Ergebnisbewertung und Ökonomie besonders wichtig, was aber nicht bedeutet, dass die teststatistischen Gütekriterien (Reliabilität, Validität) nicht beachtet werden müssen.

Signifikanz      -Deutlichkeit, Bedeutsamkeit, Anschaulichkeit

Im Wörterbuch der Psychologie ist Signifikanz ein statistischer Grundbegriff: die Eigenschaft eines statistischen Ergebnisses, gegenüber zufälligen Einflüssen genügend gesichert zu sein. Es werden Zufallswahrscheinlichkeiten von 0,1 bis 5 % zugelassen.

   

Stanine-Wert

Es ist ein in der Psychodiagnostik verwendetes standardisiertes Punktwertsystem, das eine Skala von 1-9 umfasst ("standard nine"), mit einem Mittelwert von "5" und einer Standardabweichung von "2".

 

Test

Ein Test ist die Überprüfung und Bewertung bestimmter Leistungen einer Person.